Angebot

Für wen

Auf Heilpädagogische Früherziehung haben diejenigen Kinder (0-7) Anspruch und können davon profitieren,

 

  • deren Entwicklung langsamer verläuft oder verzögert ist.

  • die von einer Behinderung betroffen sind.

  • die herausfordernde Verhaltensweisen zeigen und damit sehr auffallen.

  • bei denen ein besonderer Förderbedarf in einem Wahrnehmungsbereich festgestellt wird.

  • deren Entwicklung durch äussere Umstände gefährdet oder belastet ist.   

 

Heilpädagogische Früherziehung schliesst die intensive Begleitung und Unterstützung der Eltern und weiterer Bezugspersonen, sowie die Zusammenarbeit mit dem gesamten  professionellen Helfernetz, mit ein.

Wo

Heilpädagogische Früherziehung findet in aller Regel einmal pro Woche während einer Stunde beim Kind zu Hause statt. Falls nicht anders möglich oder aus weiteren Gründen erwünscht, kann sie auch in einer KITA, bei einer Tagesfamilie oder in meiner Praxis durchgeführt werden.

Wie

Ich arbeite mit Ihnen und Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter im familiären Umfeld. Ich ziehe die Gegebenheiten im häuslichen Umfeld mit ein, bringe aber auch eigenes Fördermaterial mit. Einzelne Spiele, Materialien und spezielle Therapiehilfsmittel können vorübergehend auch ausgeliehen werden. Videobegleitete Arbeit ist möglich und manchmal hilfreich.

Was

Mein Auftrag und meine Arbeit umfasst die ganzheitliche Unterstützung und Förderung durch Spiel und gezielte strukturierte Aktivitäten in den unterschiedlichen Entwicklungsbereichen. Die Förderdiagnostik und -planung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Ihnen als Eltern, unter Einbezug bisheriger Erfahrungen und Abklärungen wie Fachberichte und Informationen von Kinderärztinnen und Kinderärzten und/oder anderen involvierten Spezialistinnen und Spezialisten.

 

Nach Bedarf begleite ich Sie mit Ihrem Kind zu Terminen und verfasse einen Bericht für bevorstehende ärztliche Verlaufskontrollen.

Vorgehen

Heilpädagogische Früherziehung ist eine von der Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) finanzierte Massnahme und für die Eltern kostenlos.

Sie wird durch eine Fachperson vom Früherziehungsdienst des Kantons Bern > www.fed-be.ch oder durch eine freiberuflich tätige Fachperson für Heilpädagogische Früherziehung durchgeführt.  

 

Eltern, die sich Sorgen machen über die Entwicklung ihres Sohnes oder ihrer Tochter im Vorschulalter,

 

  • wenden sich an den Kinderarzt/die Kinderärztin.

  • gelangen direkt oder über den Kinderarzt/die Kinderärztin an einen Kinderneurologen/eine Kinderneurologin.

  • melden sich bei der Neuropädiatrie des Inselspitals an oder lassen sich über den Kinderarzt/die Kinderärztin überweisen.

  • vereinbaren einen Termin bei der kantonalen Erziehungsberatungsstelle.

Zuweisung
und Kontakt
symbol_grün.jpg

Zuweisung

Wenn aufgrund der gemachten Abklärungen und Untersuchungen Ihnen als Eltern Früherziehung empfohlen wird, kann die abklärende Fachinstanz, s. oben, ihr Kind zusammen mit dem Abklärungsbericht, in Absprache und im Einverständnis mit Ihnen, direkt an mich als Durchführungsstelle weiterweisen.

 

Bei einem ersten Termin werden wir das Anmeldeformular ausfüllen und zusammen mit dem Zuweisungsbericht an die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) des Kantons Bern schicken.

Die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion (GSI) des Kantons Bern bezahlt die Kosten für Früherziehung zu 100%.

 

Das Anmeldeformular für Früherziehung finden Sie auch hier:

> Gesuch um Bewilligung pädagogisch-therapeutischer Massnahmen

 

Als freiberuflich tätige Heilpädagogin kann ich schnell, unbürokratisch und meist ohne lange Wartezeiten neue Kinder aufnehmen. Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen zu meinem Angebot wünschen, können Sie mich gerne kontaktieren. Ich melde mich so schnell wie möglich.

Kontakt über Email oder Telefon

031 972 15 60

079 723 42 08

praxis-im-spiegel@bluemail.ch